Chakren

Das Wort Chakra stammt aus dem Sanskrit und bedeutet Rad. Es bezieht sich auf die vielen Energiewirbel, durch die Energie in den Körper ein- und ausfließen kann. Sie dienen im Energiesystem des Menschen als Empfangs- stationen, Transformatoren und Verteiler der verschieden- sten Pranafrequenzen. Das Sanskritwort „Prana“ oder „Chi“ kann mit universeller Lebenskraft übersetzt werden und bildet die Grundlage des Lebens.

Die Chakren nehmen aus den feinstofflichen Energie- körpern des Menschen, aus seiner Umgebung, aus dem Kosmos, Gestirnen, Natur, von der Ausstrahlung aller Dinge sowie aus dem universellen Energiefeld Energien auf und beleben unser gesamtes Sein. Darüber hinaus strahlen sie Energien in die Umgebung aus. Über dieses Energiesystem tritt der Mensch also in einen Austausch mit den Kräften, die auf den verschiedenen Seinsebenen in seiner Umwelt, im Universum und an der Basis der Schöpfung wirksam wird.

Jedes Chakra hat einen spirituellen, mentalen, seelischen und vitalen Aspekt der gelebt werden möchte. Um eine innere Ganzheitlichkeit und die damit verbundene Kraft, Kreativität, Erkenntnis und Liebe zu erfahren, müssen alle Chakren geöffnet sein und in Harmonie miteinander schwingen. Jede der 7 Hauptchakren steht in Verbindung mit einer der sieben Aura -Schichten, den sieben wichtigen Drüsen und somit auch den Hauptorganen des Körpers, deshalb werden Chakren und ihre Wirkungsweise für die Menschen immer bedeutungsvoller.

Es gibt 7 Hauptchakren, weitere 9 Körperchakren, ca. 40 Neben-Chakren, ca. 88 000 sehr kleine Chakren, 6 superpersonale Chakren und 7 subpersonale Chakren. Jedem Chakra werden Farben, Edelsteine und hilfreiche Essenzen zugeordnet, um diese Energiezentren zu aktivieren und auszugleichen.

„Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“

MAHATMA GANDHI

Es gibt viele Bücher über das Chakren-Wissen, besonders empfehlen kann ich „Das Buch der 28 Chakren“ von Elias Wolf